Allgemeine Geschäftsbedingungen

Gültig ab 01.01.2015

HINWEIS: AGB zum SportScheck OutdoorTestival und LaufCamps sowie WanderHerbst befinden sich im Anschluss an diese AGB.

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden als AGB bezeichnet) gelten für alle Reiseveranstaltungen der Vivalpin GmbH & Co. KG, die unter den Marken:

-              Berg- & Skischule Vivalpin

-              SportScheck Berg- und Skischule by VIVALPIN

für Verbraucher i.S.d. § 13 BGB angeboten werden.

1. Reiseveranstalter

(1) Reiseveranstalter ist die VIVALPIN GmbH & Co. KG mit Geschäftssitz in der Hindenburgstrasse 14, 82467 Garmisch-Partenkirchen (im Folgenden als VIVALPIN oder Reiseveranstalter bezeichnet), soweit in den Vertragsdokumenten nichts Abweichendes angegeben ist.

2. Reisevermittler

(1) Wird in der Beschreibung zu einzelnen Reiseveranstaltungen ein anderer Reiseveranstalter bezeichnet, so ist VIVALPIN für diese Reise nur Reisevermittler.

(2) In diesem Fall gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieses jeweiligen Reiseveranstalters. Der Teilnehmer erhält die jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit dem Anmeldeformular für die vermittelte Reiseveranstaltung.

3. Anmeldung

(1) Zur Buchung einer Reiseveranstaltung sendet der Teilnehmer/Kunde (im Folgenden als Reisender bezeichnet) das im Printkatalog abgedruckte Anmeldeformular ausgefüllt per Post, per Telefax (+49 (0)8821 943 03 15) oder per Email (info@bergundskischule.com oder info@vivalpin.com) an VIVALPIN oder füllt das entsprechende Online-Formular auf www.vivalpin.com oder www.sportscheck.com/bergundskischule aus. Die Buchung des Reisenden ist das Angebot des Reisenden auf Abschluss eines Reisevertrages mit VIVALPIN. Mit der Abgabe der Buchung anerkennt der Reisende die AGB der VIVALPIN. Bei minderjährigen Reisenden muss die Buchung durch den gesetzlichen Vertreter erfolgen. Der Vertrag kommt mit der Annahme des Vertragsangebotes durch VIVALPIN rechtsverbindlich unter Einbeziehung der AGB der VIVALPIN zustande. Der Teilnehmer erhält von VIVALPIN eine schriftliche Reisebestätigung bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss.

4. Bezahlung

(1) Sofern die Reiseveranstaltung nicht bereits bezahlt ist (z. B. per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren), erhält der Reisende von VIVALPIN mit der Reisebestätigung eine Rechnung über die Reiseveranstaltung. Mit Erhalt der Rechnung ist eine Anzahlung  in Höhe von der Hälfte des Kurspreises höchstens aber Euro 100,- fällig. Den Restbetrag bezahlt der Teilnehmer 4 Wochen vor Beginn der Reiseveranstaltung. Gleichzeitig erhält der Reisende seine Detailinformationen und 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn die aktuelle Teilnehmerliste (im Skischulprogramm der SportScheck Berg- und Skischule by VIVALPIN wird keine Teilnehmerliste versendet). Dem Reisenden wird ein Sicherungsschein nach den gesetzlichen Voraussetzungen des § 651 k Abs. 3 BGB übermittelt.

5. Leistungen

(1) Es gelten die Leistungsbeschreibungen der VIVALPIN als Reiseveranstalter zu den jeweiligen Reiseveranstaltungen. Soweit nichts anderes als Vertragsinhalt beschrieben ist, ist jeweils der erste Tag der Reiseveranstaltung der Anreise- und der letzte Tag der Reiseveranstaltung der Abreisetag.

(2) VIVALPIN behält sich als Reiseveranstalter ausdrücklich das Recht vor, Reiseleistungen nach Vertragsschluss einseitig zu ändern oder abzusagen. Es gelten die im Text angegebenen Leistungen. Wenn nicht anders vermerkt, ist jeweils der erste Tag einer mehrtägigen Unternehmung der Anreise-, der letzte Tag der Abreisetag. Die ausgeschriebenen Touren und Führungen sind als Vorschläge zu betrachten. Wir behalten uns vor, bei unvorhersehbaren Umständen, wie z.B. schlechten Verhältnissen am Berg oder Lawinengefahr, das Programm zu ändern. Die endgültige Entscheidung trifft der Bergführer oder Skilehrer vor Ort. Das Führerhonorar ist bei Abbruch der Reise in voller Höhe zu entrichten. Weitere nicht beanspruchte Leistungen werden zurückerstattet, sofern sie noch storniert werden können. Einen Anspruch auf Schadensersatz hat der Reiseteilnehmer nicht.

(3) Zusätzliche Vertragsbedingungen im Skischulbetrieb:

(a) Ski-& Snowboardanfänger (Beginner), welche die ersten beiden Kurstage verpasst haben, haben keinen Anspruch darauf, weiter am Skikurs teilzunehmen.  Der Reisveranstalter kann in diesem Fall nach den gesetzlichen Voraussetzungen vom Reisvertag zurücktreten.

(b) Reisende, die keinen Kurs gebucht haben (sog. „Busmitfahrer“), sondern lediglich den Transport und ggf. Skipass und/oder Unterkunft in Anspruch nehmen, werden im Rahmen des sportlichen Schulungsbetriebes (insbesondere Ski- u. Snowboardunterricht) nicht betreut. Das Mindestalter von Busmitfahrern, die noch nicht volljährig sind, sog. „minderjährige Busmitfahrer“ beträgt 16 Jahre. Es wird ausdrücklich klargestellt, dass VIVALPIN für minderjährige Busmitfahrer keinerlei Aufsichtspflicht außerhalb des Transportes und außerhalb der Übernachtung übernimmt. Der gesetzliche Vertreter des minderjährigen Busmitfahrer hat eine schriftliche Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters bis 5 Tage vor Reisebeginn an VIVALPIN schriftlich oder per Telefax zu übermitteln. Die Einverständniserklärung erhält der gesetzliche Vertreter von VIVALPIN nach der Buchung. Die Einverständniserklärung ist von allen sorgeberechtigten Elternteilen zu unterzeichnen. Wird die unterzeichnete Einverständniserklärung nicht fristgerecht an VIVALPIN übermittelt, ist VIVALPIN zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

6. Rücktritt durch den Kunden vor Reisebeginn

(1) Der Teilnehmer kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reiseveranstaltung zurücktreten. Dies sollte im Interesse der Beweisführung schriftlich geschehen. Bei Rücktritt vor Veranstaltungsbeginn sind sich die Parteien darüber einig, dass der Reiseveranstalter berechtigt ist, nachfolgende Entschädigung geltend zu machen:

-              bis einschließlich 30. Tag vor Reisebeginn von 20 % des Reisepreises,

-              bis einschließlich 14. Tag vor Reisebeginn 50% des Reisepreises,

-              bis einschließlich 1 Tag vor Reisebeginn 80% des Reisepreises,

-              am Anreisetag 95 % des Reisepreises.

Der Reisepreis ist ein Gesamtpreis für alle Reiseleistungen der jeweiligen Reiseveranstaltung. Die Berechnung des Reisepreises kann auch getrennt, in Teilbeträgen erfolgen.

(2) Nicht in Anspruch genommene Veranstaltungstage sowie vorzeitiger Abbruch einer Reise, können nicht vergütet, verrechnet, nachgeholt oder übertragen werden.

7. Umbuchungen

(1) Bei Umbuchungen bis 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn berechnet VIVALPIN eine Bearbeitungsgebühr von Euro 25,00. Bei kurzfristigeren Umbuchungen gelten die o.a. Stornogebühren für Rücktritt.

8. Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter

(1) Im Falle des Nichterreichens der im Text angegebenen Mindestteilnehmerzahl ist der Reiseveranstalter berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Wochenveranstaltungen können dann bis 10 Tage und Wochenend- bzw. Tagesveranstaltungen bis 3 Tage vor Reiseveranstaltungsbeginn abgesagt werden. Selbstverständlich erstattet VIVALPIN in diesem Fall den geleisteten Veranstaltungspreis in voller Höhe zurück. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Im Skischulbetrieb können bei nicht genügender Teilnehmerzahl benachbarte Kursklassen / Lernebenen zusammengelegt werden.

(2) VIVALPIN ist bestrebt, in den Ausschreibungen die Anforderungen an die Teilnehmer möglichst objektiv und sachlich zu beschreiben. Der Teilnehmer ist verpflichtet, diese Anforderungen genau zu beachten. Aus Sicherheitsgründen behält sich VIVALPIN vor, Teilnehmer, die den Anforderungen nicht entsprechen, von der Veranstaltung auszuschließen.

(3) Eine Durchführung der Reiseveranstaltung unter der Mindestteilnehmerzahl ist nur nach einem neu zu errechnenden Preis möglich. Sollten die Reisenden eine Durchführung der Reiseveranstaltung zu dem neu errechneten Preis wünschen, so kommt durch das Einverständnis des Reisenden zu dem neuen Preis ein neuer Vertrag zustande, zu dessen Bedingungen die Reiseveranstaltung durchgeführt wird.

9. Haftung & Mängelrechte

(1) VIVALPIN und etwaige, für Fahrten zuständige Omnibusunternehmen haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns,

  • für gewissenhafte Programmvorbereitung und -abwicklung;
  • für die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger;
  • für die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung.

(2) Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, wird auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich, noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Veranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

(3) Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen von VIVALPIN als Reisevermittler lediglich vermittelt werden, wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil einer Leistung von VIVALPIN sind.

(4) Die Mängelansprüche bei Reiseveranstaltungsmängeln richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Der Reisende hat das Vorliegen eines Mangels unverzüglich dem Skilehrer oder Bergführer vor Ort anzuzeigen. Vor Kündigung des Vertrages infolge einer erheblichen Beeinträchtigung durch einen Mangel muss er unter Setzung einer angemessenen Frist Abhilfe verlangen, wenn nicht die Abhilfe unmöglich ist oder vom Veranstalter verweigert wird. Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so sind Minderung und vertragliche Schadensersatzansprüche ausgeschlossen. Mängelansprüche sind gegenüber dem Reiseveranstalter innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Veranstaltung geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist. Die o.g. Ansprüche verjähren in sechs Monaten ab dem Tag, an dem die Reiseveranstaltung dem Vertrag nach enden sollte.

10. Teilnehmerdaten

(1) Mit seiner Buchung gestattet der Teilnehmer VIVALPIN die Weitergabe seiner Kontaktdaten in einer Teilnehmerliste (Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer) an die anderen Teilnehmer derselben Veranstaltung zum Zwecke der Organisation von Fahrgemeinschaften. Alle übrigen Regelungen zu Erhebung, Speicherung und Nutzung der Teilnehmerdaten finden sich in der Datenschutzrichtlinie.

11. Versicherungen

(1) VIVALPIN empfiehlt dem Reisenden den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-, Reiseunfall- sowie einer Reisekrankenversicherung. Formulare für eine Reiserücktrittskostenversicherung bei der EUROPÄISCHEN Reiseversicherungs AG sind bei VIVALPIN erhältlich.

(2) Der Teilnehmer ist durch VIVALPIN weder unfall- noch krankenversichert.

12. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

(1) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Veranstaltungsvertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

SportScheck OutdoorTestival und LaufCamps

1. Anmeldung

Die Anmeldung zur Teilnahme an einem OutdoorTestival kann nur über die SportScheck Berg-& Skischule, Hindenburgstraße 14, 82467 Garmisch Partenkirchen erfolgen. Mit Ihrer Reiseanmeldung bieten Sie SportScheck den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Der Reisevertrag wird für SportScheck verbindlich, wenn Ihnen die Buchung und der Preis der Reise schriftlich bestätigt wird. Bei Minderjährigen muss die Anmeldung durch einen gesetzlichen Vertreter erfolgen. In dem Reisepaket enthalten ist die Teilnahme an dem gebuchten OutdoorTestival und dem jeweils gebuchten Reisepaket, wie in den Leistungen beschrieben. Während der Veranstaltung ist ein amtlicher, gültiger Lichtbildausweis mit sich zu führen.

2. Bezahlung

Der Preis je gebuchten Reisepakets wird sofort nach Bestätigung des gebuchten Reisepaketes durch SportScheck zur Zahlung fällig.

3. Leistungen/Leistungsänderungen

Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der detaillierten Beschreibung des SportScheck OutdoorTestival (www.sportscheck.com im Bereich Events). Nebenabsprachen, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung von SportScheck. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages (§ 651 BGB), die nach Vertragsabschluss notwendig werden, sind nur gestattet, sofern die Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

4. Rücktritt

4.1 SportScheck kann bis 5 Wochen vor Reiseantritt von der Reise bei Nichterreichen einer in der jeweiligen Leistungsbeschreibung und in der Reisebestätigung angegebenen Mindestteilnehmerzahl zurücktreten. Wird die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmer nicht durchgeführt, erhältder Reiseteilnehmer auf den Reisepreis bereits geleistete Zahlungen zurück.

4.2 Der Reiseteilnehmer kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise durch eine Erklärung gegenüber SportScheck zurücktreten. SportScheck hat in diesem Fall einen Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Bei der Berechnung der Entschädigung werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reisebestandteile von SportScheck berücksichtigt. Dem Reiseteilnehmer bleibt es vorbehalten, SportScheck im Einzelfall einen geringeren Schaden nachzuweisen. Tritt der Reiseteilnehmer vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, kann SportScheck eine Entschädigung nach Maßgabe folgender Pauschalen verlangen:

  • bis 30 Tage vor Reiseantritt: 10 % des Reisepreises
  • vom 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt: 25 % des Reisepreises
  • vom 14. bis 7. Tag vor Reiseantritt: 40 % des Reisepreises
  • vom 7. Tag bis 1 Tag vor Reiseantritt: 80 % des Reisepreises
  • am Reisetag oder bei Nichtantritt: 100 % des Reisepreises
  • in allen Fällen mindestens EUR 30,00

4.3 Wird die Durchführung des OutdooorTestivals infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann jede Vertragspartei den Reisevertrag nach Maßgabe von § 651 j BGB kündigen.

4.4 Weiterhin kann SportScheck den Reisevertrag mit einem Reiseteilnehmer ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn dieser sich grob ungebührlich verhält und für SportScheck die Fortführung des Vertragsverhältnisses dadurch unzumutbar wird. Eine Erstattung des Reisepreises erfolgt in diesem Falle nicht. Weitere Ansprüche bleiben ebenfalls ausgeschlossen.

5. Haftung

5.1 SportScheck haftet für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen und die ordnungsmäßige Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen.

5.2 Die vertragliche Haftung von SportScheck auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Reiseteilnehmers weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch SportScheck herbeigeführt wird. Die Beschränkung der Haftung auf den dreifachen Reisepreis gilt auch, soweit SportScheck für einen dem Reiseteilnehmer entstehenden Schaden, der kein Körperschaden ist, allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

5.3 Für alle gegen SportScheck gerichteten Schadenersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reiseteilnehmer und Reise.

5.4 SportScheck haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so gekennzeichnet werden, dass sie für den Reiseteilnehmer erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von SportScheck sind.

5.5 Die Beteiligung an Sport- und anderen Ferienaktivitäten müssen Sie selbst verantworten. Sportanlagen, Geräte und Fahrzeuge sollten Sie vor Inanspruchnahme überprüfen. Für Unfälle, die bei Sportveranstaltungen und anderen Freizeitaktivitäten auftreten, haftet SportScheck nur, wenn SportScheck ein Verschulden trifft.

5.6 SportScheck haftet bei lediglich vermittelten Fremdleistungen nicht für die Durchführung, sondern lediglich für die ordnungsgemäße Vermittlung. Diese Haftungsbegrenzung gilt auch dann, wenn die Reiseleitung an der Veranstaltung teilnimmt. SportScheck haftet auch nicht bei eventuellen Verkehrsbehinderungen, Verspätungen und daraus entstehende Folgekosten, die dem Reiseteilnehmer daraus entstehen. Eine Haftung für diese Leistungen richtet sich nach den Bedingungen des vermittelten Unternehmens, die wir Ihnen auf Nachfrage zur Verfügung stellen können.

5.7 Alle Gepäckstücke sind vom Reiseteilnehmer selbst zu beaufsichtigen.

5.8 Der Kunde verpflichtet sich, das Testmaterial sorgfältig zu behandeln und bei verschuldeter Beschädigung, mit Ausnahme der üblichen Gebrauchsabnutzungen, an die Firma SportScheck Ersatz zu leisten.

5.9 Bei Diebstahl des Testmaterials muss der Reiseteilnehmer unverzüglich die örtliche Polizeidienststelle unterrichten und eine Verlustanzeige aufgeben. Eine Kopie der Anzeige ist an SportScheck zu übergeben. Im Falle eines Diebstahls besteht Schadensersatzpflicht gegenüber der Firma SportScheck.

6. Gewährleistung

6.1 Der Reiseteilnehmer ist verpflichtet, einen auftretenden Mangel der Reise unverzüglich (ohne schuldhaftes Zögern) SportScheck, der Buchungsstelle oder dem örtlichen Vertreter von SportScheck anzuzeigen. Unterlässt er dies schuldhaft, scheidet eine Minderung aus. Vor der Kündigung des Reisevertrages hat der Reiseteilnehmer SportScheck eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen, wenn die Abhilfe nicht unmöglich ist oder von SportScheck verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch besondere Interessen des Reiseteilnehmers gerechtfertigt ist. Reiseleiter sind nicht berechtigt, irgendwelche Ansprüche anzuerkennen.

6.2 Bei Leistungsstörungen ist der Reiseteilnehmer außerdem verpflichtet, alles Zumutbare zu tun, um zur Behebung der Störung beizutragen und einen eventuell eintretenden Schaden gering zu halten.

7. Verjährung

7.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise (§§ 651c bis 651f BGB) sind innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber SportScheck (Anschrift siehe unten nach Ziffer 10) geltend zu machen. Dies sollte im eigenen Interesse schriftlich geschehen. Nach Fristablauf kann der Reiseteilnehmer Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.

7.2 Ansprüche des Reiseteilnehmers nach den §§ 651c bis 651f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von SportScheck oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von SportScheck beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von SportScheck oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von SportScheck beruhen. Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

8. Versicherungen

Jeder Reiseteilnehmer ist für seinen persönlichen Versicherungsschutz selbst verantwortlich. Empfehlenswerte Versicherungen: Haftpflichtversicherung, Unfall-, Kranken- , Reiserücktrittskosten- und Reisegepäckversicherung.

9. Datenschutz

Die personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit sie zur Vertragsdurchführung erforderlich sind. Wir möchten Sie darüber hinaus zukünftig schriftlich über aktuelle Angebote informieren, soweit nicht für uns erkennbar ist, dass Sie dies nicht wünschen. Wenn Sie die Zusendung von Informationen nicht wünschen, wenden Sie sich bitte an den Bereich „Datenschutz“ unter der unten genannten Anschrift des Veranstalters. Soweit wir uns zur Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten externer Dienstleister außerhalb der EU bzw. des EWR (sog. Drittländer ohne angemessenes Datenschutzniveau) bedienen, wird der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten durch die Vereinbarung der sogenannten „EU-Standardvertragsklauseln“ abgesichert.

Ich bin damit einverstanden, dass alle Foto- und Videoaufnahmen, die beim OutdoorTestival 2017 oder LaufCamp gemacht werden, in Printmedien und im Internet auf den Webseiten von SportScheck auf www.sportscheck.de, www.sportscheck.at und www.sportscheck.ch, sowie im Intranet und in Social-Media Auftritten von SportScheck veröffentlicht werden dürfen. Die Veröffentlichung der Foto- und Videoaufnahmen erfolgt, um das OutdoorTestival einem größeren Personenkreis bekannt zu machen. Wir weisen darauf hin, dass im Internet veröffentlichte Fotos weltweit abrufbar sind und eine Weiterverwendung dieser Fotos durch Dritte nicht generell ausgeschlossen werden kann.

10. Allgemeines

10.1 Alle Angaben zum SportScheck OutdoorTestival entsprechen dem Stand der Drucklegung Januar 2015. Die Berichtigung von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

10.2 Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Reiseteilnehmer und SportScheck findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, sowie für Passiv-Prozesse, ist der Sitz von SportScheck. Beides gilt nur dann nicht, wenn internationale Übereinkommen zwingend etwas anderes vorschreiben.

Veranstalter: SportScheck GmbH, Neuhauser Straße 19-21, 80331 München, AG München HRB 79508, vertreten durch Markus Rech (Sprecher), Beiratsvorsitzende Neela Montgomery. 

 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

SportScheck WanderHerbst

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anmeldung: Die Anmeldung zur Teilnahme an einer Veranstaltung aus der Reihe „SportScheck WanderHerbst“ kann nur über die Sportscheck Berg-& Skischule, Hindenburgstraße 14, 82467 Garmisch Partenkirchen erfolgen. Mit Ihrer Reiseanmeldung bieten Sie SportScheck den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Der Reisevertrag wird für SportScheck verbindlich, wenn Ihnen die Buchung und der Preis der Reise schriftlich bestätigt wird. Bei Minderjährigen muss die Anmeldung durch einen gesetzlichen Vertreter erfolgen. In dem Reisepaket enthalten ist die Teilnahme an dem gebuchten WanderHerbst und dem jeweils gebuchten Reisepaket, wie in den Leistungen beschrieben. Während der Veranstaltung ist ein amtlicher, gültiger Lichtbildausweis mit sich zu führen.

2. Bezahlung: Der Preis je gebuchten Reisepakets wird sofort nach Bestätigung des gebuchten Reisepaketes durch SportScheck zur Zahlung fällig.

3. Leistungen/Leistungsänderungen: Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der detaillierten Beschreibung des SportScheck WanderHerbst (www.sportscheck.com im Bereich Events). Nebenabsprachen, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung von SportScheck. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages (§ 651 BGB), die nach Vertragsabschluss notwendig werden, sind nur gestattet, sofern die Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

4. Rücktritt

4.1 SportScheck kann bis 5 Wochen vor Reiseantritt von der Reise bei Nichterreichen einer in der jeweiligen Leistungsbeschreibung und in der Reisebestätigung angegebenen Mindestteilnehmerzahl zurücktreten. Wird die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmer nicht durchgeführt, erhält der Reiseteilnehmer auf den Reisepreis bereits geleistete Zahlungen zurück.

4.2 Der Reiseteilnehmer kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise durch eine Erklärung gegenüber SportScheck zurücktreten. SportScheck hat in diesem Fall einen Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Bei der Berechnung der Entschädigung werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reisebestandteile von SportScheck berücksichtigt. Dem Reiseteilnehmer bleibt es vorbehalten, SportScheck im Einzelfall einen geringeren Schaden nachzuweisen. Tritt der Reiseteilnehmer vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, kann SportScheck eine Entschädigung nach Maßgabe folgender Pauschalen verlangen:

  • bis 30 Tage vor Reiseantritt: 10 % des Reisepreises
  • vom 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt: 25 % des Reisepreises
  • vom 14. bis 7. Tag vor Reiseantritt: 40 % des Reisepreises
  • vom 7. Tag bis 1 Tag vor Reiseantritt: 80 % des Reisepreises
  • am Reisetag oder bei Nichtantritt: 100 % des Reisepreises
  • in allen Fällen mindestens EUR 30,00

4.3 Wird die Durchführung des WanderHerbstes infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann jede Vertragspartei den Reisevertrag nach Maßgabe von § 651 j BGB kündigen.

4.4 Weiterhin kann SportScheck den Reisevertrag mit einem Reiseteilnehmer ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn dieser sich grob ungebührlich verhält und für SportScheck die Fortführung des Vertragsverhältnisses dadurch unzumutbar wird. Eine Erstattung des Reisepreises erfolgt in diesem Falle nicht. Weitere Ansprüche bleiben ebenfalls ausgeschlossen.

5. Haftung

5.1 SportScheck haftet für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen und die ordnungsmäßige Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen.

5.2 Die vertragliche Haftung von SportScheck auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Reiseteilnehmers weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch SportScheck herbeigeführt wird. Die Beschränkung der Haftung auf den dreifachen Reisepreis gilt auch, soweit  SportScheck für einen dem Reiseteilnehmer entstehenden Schaden, der kein Körperschaden ist, allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

5.3 Für alle gegen SportScheck gerichteten Schadenersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reiseteilnehmer und Reise.

5.4 SportScheck haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so gekennzeichnet werden, dass sie für den Reiseteilnehmer erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von SportScheck sind.

5.5 Die Beteiligung an Sport- und anderen Ferienaktivitäten müssen Sie selbst verantworten. Sportanlagen, Geräte und Fahrzeuge sollten Sie vor Inanspruchnahme überprüfen. Für Unfälle, die bei Sportveranstaltungen und anderen Freizeitaktivitäten auftreten, haftet SportScheck nur, wenn SportScheck ein Verschulden trifft.

5.6 SportScheck haftet bei lediglich vermittelten Fremdleistungen nicht für die Durchführung, sondern lediglich für die ordnungsgemäße Vermittlung. Diese Haftungsbegrenzung gilt auch dann, wenn die Reiseleitung an der Veranstaltung teilnimmt. SportScheck haftet auch nicht bei eventuellen Verkehrsbehinderungen, Verspätungen und daraus entstehende Folgekosten, die dem Reiseteilnehmer daraus entstehen. Eine Haftung für diese Leistungen richtet sich nach den Bedingungen des vermittelten Unternehmens, die wir Ihnen auf Nachfrage zur Verfügung stellen können.

5.7 Alle Gepäckstücke sind vom Reiseteilnehmer selbst zu beaufsichtigen.

5.8 Der Kunde verpflichtet sich, das Testmaterial sorgfältig zu behandeln und bei verschuldeter Beschädigung, mit Ausnahme der üblichen Gebrauchsabnutzungen, an die Firma SportScheck Ersatz zu leisten.

5.9 Bei Diebstahl des Testmaterials muss der Reiseteilnehmer unverzüglich die örtliche Polizeidienststelle unterrichten und eine Verlustanzeige aufgeben. Eine Kopie der Anzeige ist an SportScheck zu übergeben. Im Falle eines Diebstahls besteht Schadensersatzpflicht gegenüber der Firma SportScheck.  

6. Gewährleistung:
6.1 Der Reiseteilnehmer ist verpflichtet, einen auftretenden Mangel der Reise unverzüglich (ohne schuldhaftes Zögern) SportScheck, der Buchungsstelle oder dem örtlichen Vertreter von SportScheck anzuzeigen. Unterlässt er dies schuldhaft, scheidet eine Minderung aus. Vor der Kündigung des Reisevertrages hat der Reiseteilnehmer SportScheck eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen, wenn die Abhilfe nicht unmöglich ist oder von SportScheck verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch besondere Interessen des Reiseteilnehmers gerechtfertigt ist. Reiseleiter sind nicht berechtigt, irgendwelche Ansprüche anzuerkennen.

6.2 Bei Leistungsstörungen ist der Reiseteilnehmer außerdem verpflichtet, alles Zumutbare zu tun, um zur Behebung der Störung beizutragen und einen eventuell eintretenden Schaden gering zu halten.

7. Verjährung

7.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise (§§ 651c bis 651f BGB) sind innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber SportScheck (Anschrift siehe unten nach Ziffer 10) geltend zu machen. Dies sollte im eigenen Interesse schriftlich geschehen. Nach Fristablauf kann der Reiseteilnehmer Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.

7.2 Ansprüche des Reiseteilnehmers nach den §§ 651c bis 651f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von SportScheck oder eines  gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von SportScheck beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von SportScheck oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von SportScheck beruhen. Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

8. Versicherungen: Jeder Reiseteilnehmer ist für seinen persönlichen Versicherungsschutz selbst verantwortlich. Empfehlenswerte Versicherungen: Haftpflichtversicherung, Unfall-, Kranken- , Reiserücktrittskosten- und Reisegepäckversicherung.

9. Datenschutz: Die personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit sie zur Vertragsdurchführung erforderlich sind. Wir möchten Sie darüber hinaus zukünftig schriftlich über aktuelle Angebote informieren, soweit nicht für uns erkennbar ist, dass Sie dies nicht wünschen. Wenn Sie die Zusendung von Informationen nicht wünschen, wenden Sie sich bitte an den Bereich "Datenschutz" unter der unten genannten Anschrift des Veranstalters. Soweit wir uns zur Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten externer Dienstleister außerhalb der EU bzw. des EWR (sog. Drittländer ohne angemessenes Datenschutzniveau) bedienen, wird der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten durch die Vereinbarung der sogenannten "EU-Standardvertragsklauseln" abgesichert.  

Ich bin damit einverstanden, dass alle Foto- und Videoaufnahmen, die beim WanderHerbst 2017 gemacht werden, in Printmedien und im Internet auf den Webseiten von SportScheck unter http://www.sportscheck.com/ sowie im Intranet und in Social-Media Auftritten von SportScheck veröffentlicht werden dürfen. Die Veröffentlichung der Foto- und Videoaufnahmen erfolgt, um den WanderHerbst einem größeren Personenkreis bekannt zu machen. Wir weisen darauf hin, dass im Internet veröffentlichte Fotos weltweit abrufbar sind und eine Weiterverwendung dieser Fotos durch Dritte nicht generell ausgeschlossen werden kann. 

10. Allgemeines:
10.1 Alle Angaben zum SportScheck entsprechen dem Stand der Drucklegung Januar 2015. Die Berichtigung von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten. 

10.2 Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Reiseteilnehmer und SportScheck findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, sowie für Passiv-Prozesse, ist der Sitz von SportScheck. Beides gilt nur dann nicht, wenn internationale Übereinkommen zwingend etwas anderes vorschreiben. 

Veranstalter: SportScheck GmbH, Neuhauser Straße 19-21, 80331 München, AG München HRB 79508, vertreten durch Markus Rech (Vorsitzender der Geschäftsführung), Beiratsvorsitzende Neela Montgomery.